Aktuelles
NEU: Monatsplan Juli 2017
NEUE LEITUNG DER ORTSGRUPPE
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Morgenwanderung zum „Krauttgarten“

am 6.7.2014

Obwohl die Schreiberin dieses Berichtes leicht mit dem Fahrrad in die Feldweingärten gekommen wäre, hat sie sich doch für die Wanderung entschieden und hat am Bhf. Ludwigsburg mit der Gruppe die S-Bahn bestiegen, die wir schon an der nächsten Station „Favoritegärten“ wieder verließen.

Die Wanderführung Ingrid Ollig und Thomas Bucic hieß uns herzlich willkommen zu dieser Tour, der letzten, die unser unvergesslicher Wanderführer Klaus Ollig erarbeitet hat.

Es ging außen um den Favoritepark, am Umspannwerk vorbei und durch die Hohenecker Weinberge, wo man dabei war, für das Weinbergfest zu rüsten. Wir grüßten die alte Burg und genossen den Neckarblick, um dann im Tal die Fußgängerbrücke nach Neckarweihingen zu erreichen. Danach kam die erste Steigung bis auf die Höhe Panoramaweg, wo die Bebauung aufhört und eine Streuobstwiese mit alten Sorten angelegt ist, was auf Schautafeln erklärt wird. Wir kamen an den Grüßgottweg und die Sonne brannte schon recht heiß. Da waren wir froh, dass der „Apfelrastplatz“ an der Bergstirne im Schatten lag. Wir erwähnten vor den Gästen, dass für dieses schöne Fleckchen hier oben die Ortsgruppe Ludwigsburg die Pflege übernommen hat. Dazu werden wir am 30.7. aufs Neue  anrücken. Um den Necker zu überqueren gingen wir wieder runter bis ins  Industriegebiet und flussaufwärts zur Schleuse. In der lief gerade eines dieser neuen großen Schiffe aus, derentwegen sämtliche Neckarschleusen vergrößert werden müssen. Es hatte tatsächlich an beiden Seiten keine 20 cm Abstand zu den Kammerwänden. Am andern Ufer stiegen wir durch den Hohlweg wieder auf die Höhe, wo sich drei Gastwanderfrauen verabschiedeten und eigener Wege gingen. Freudig wurden wir im „Krauttgarten“ von den bereits dort Eingetroffenen begrüßt. Elsbeth und Kurt Krautt hatten mit Tochter und Schwiegersohn ein Zelt aufgebaut und für genügend Sitzplätze gesorgt. Man hatte schon mit dem Essen begonnen, aber es reichte auch noch für uns. Irene Hess half mit bei der Ausgabe der Weißwürste und dem Ausschank und Verkauf von Getränken.  Es schmeckte köstlich und es gab viel zu erzählen. Wie jedes Mal kamen auch wieder die gelben TaLiBu (Taschenliederbücher) zum Einsatz, und wir wurden in altbewährter Weise von Heinz Hess auf der Gitarre begleitet. Es klang lustig über die Gärten und Felder.

Nach und nach löste sich die Runde auf, man verabschiedete sich fröhlich. Ein „harter Kern“ blieb noch eine ganze Weile gemütlich sitzen bei alten Ortsgruppengeschichten und Erinnerungen an vergangene Zeiten und Mitglieder, die leider nicht mehr dabei sein können.

Schließlich packten alle Hände mit an, um die Biergartengarnituren aufzuräumen, das Zelt abzubauen und „klarschiff“ zu machen. Das immer wieder schöne, dankbarerweise von Krautts und Osswalds ausgerichtete Gartenfest war zu ende und gern geb ich mit Dank an alle Helfer davon Bericht.

 Bericht und Bilder: Gisela Seltmann