Aktuelles
NEU: Monatsplan Juli 2017
NEUE LEITUNG DER ORTSGRUPPE
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2014 > 15.06.2014 usw.
Jahresfahrt 2014 der Seniorengruppe

 

Sechs Tage – vom 10.-16.6.2014 verbrachten die Senioren des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Ludwigsburg im Württembergischen Allgäu. Die 41 Teilnehmer wurden begleitet und betreut von den Ehepaaren Irmhild und Norbert Tauscher, Ursula und Otto Schuster und Gisela Aßfalg. Walter Nufer lenkte „seinen“ Bus souverän,  sanft und gekonnt.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es los. Über Ulm-Memmingen-Leutkirch-Friesenhofen mit dem Ziel: Isny-Bolsternang.

Nach einer kleinen Wanderung unterwegs kamen wir pünktlich am Bestimmungsort an: dem Landgasthof, „Zum Schwarzen Grat“ (umgebaut vom Bauernhof). Die ländliche Ausstrahlung war geblieben: geschnitzte Balkone mit üppigen, dunkelroten Geranien, ausreichend Tische und Stühle im Freien. Das Abendessen – wie auch das Frühstück - nahmen wir in der „Stube“ (ein sehr gemütlicher Raum, eine „Puppenstube“) ein. Nicht nur diese Stube fand unsere Zustimmung, sondern auch die Mahlzeiten. Das Essen war die ganzen Tage sehr gut und abwechslungsreich. Wir saßen kaum und hatten schon unsere Getränke, kurz darauf unser Essen. 

Ausflüge/Wanderungen:

eingeteilt in: Langwanderer / Kurzwanderer / Spaziergänger; die Organisation war stets so perfekt, dass immer alle an dem vereinbarten Ort und zu der angegebenen Zeit eintrafen, die Ankommenden freudig begrüßt von den Wartenden.

„Schwarzer Grat“ (der höchste Berg des Württembergischen Allgäus, 1118 m), auf dessen Gipfel ein Aussichtsturm des Schwäb. Albvereins steht, Alpe Wenger Egg mit Raggenhorn einem aussichtsreichen Berggipfel.

Eistobel: Schlucht der Oberen Argen: Kaskaden, hohe Felshängen (etwas für Trittsichere) - sehr beeindruckend und einzigartig.

Affenberg bei Salem mit freilebenden Berberaffen, die gerade Nachwuchs bekommen hatten; die größte Storchenkolonie im Südwesten (ebenfalls mit Jungstörchen), Klosterkirche Birnau, ein barockes Juwel; Unteruhldingen (Pfahlbauten)

Pfänder mit schönem Tiefblick auf den Bodensee und Bregenz

Lindau und Isny: Stadtführungen in eigener Regie

Auf der Heimfahrt noch: Federsee mit einem Spaziergang auf dem Bohlensteg

 Überraschungen:

-Heimatabend bei Ankunft in „unserem“ Landgasthof

-Butterbrezeln bei der Anfahrt – ein Geschenk des Vereins

-Saiten mit Brötchen nach der Wanderung durch den Eistobel – ein Geschenk des Vereins

 Dank unseres erfahrenen Führungs-Team und des Busfahrers hat sich „ALLES

harmonisch ineinander gefügt, ein-Hand-in-Hand-„Arbeiten“, derart, dass es kaum bemerkt wurde.

Selbst der Regen hat sich nicht getraut, unsere Vorhaben zu stören, die hügelige, liebliche Landschaft mit ihren Bergen am Horizont, durch Wolken und schlechte Sicht zu verschleiern; rücksichtsvoll gab es nachts ein Gewitter und einen Wolkenbruch  in Isny, bei dem wir ins Innere der Café-Terrasse flüchten konnten.

Vor der angekündigten Zeit kamen wir in LB an.

 Wir verabschieden uns, glücklich und dankbar über die gelungene Ausfahrt,  zugleich bedauernd über das Ende. Das Band, das uns zusammenhielt, löste sich, aber wir nehmen die Bilder mit: 

 Die Aussicht vom Schwarzen Grat oder vom Raggenhorn bis hinein ins Gebirge

 Die Kaskaden im Eistobel

 -Die hübschen Berberaffen, Popcorn von unserer Handfläche schnappend; die Mütter, die sich ihre Kleinen (schwarz) an den Bauch klemmten und davon rannten

 -die Pfahlbauten, sehr interessant, wenn die Temperaturen (32 Grad C) auch drückend waren,

 -die „Barockkirche Birnau“ mit dem berühmten „Honigschlecker“; draußen der Blick über den Bodensee

-Die weiche Landschaft des Allgäus mit seinen hellbraunen Kühen und deren melodisches Glockenläuten.

-die „Puppenstube“

-Der Pfänder mit dem zauberhaften Blick auf den Bodensee mit seiner Uferstruktur, ein Greifvogel seine Kreise über dem See ziehend

-Lindau: die Fußgängerzone mit ihrem südfranzösischen Flair

-wie die Landschaft wechselte vom Hügel-Weideland zur flacheren Agrar-Landschaft

-das Große Lautertal….und vieles mehr