Aktuelles
NEU: Monatsplan Juli 2017
NEUE LEITUNG DER ORTSGRUPPE
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Senioren im Stromberg

Am Mittwoch, den 17.9.2014 hatten die Senioren des Schwäbischen Albvereins bei ihrer monatlichen Wanderung einmal wieder großes Glück mit dem Wetter. Die Fahrt ging über Bietigheim-Bissingen, Löchgau, Freudental in die wunderschönen Wälder des Strombergs.

Kurz vor Erreichen des Waldparkplatzes bei Tripsdrill öffnete sich den Busfahrern ein herrlicher Blick auf den Michaelsberg mit seinem reizenden Kirchle. Vom Parkplatz aus begannen die Langwanderer ihren  Weg durch grünen Mischwald. Mal war‘s ein schmaler Fußweg, mal ein breiterer Pfad, auf dem man nebeneinander gehen und sich auch unterhalten konnte. Immer auf den Spuren des HW 10, der eine

Gesamtlänge von 170 km hat. Er beginnt in Pforzheim und führt über Besigheim, Backnang nach Lorch.

Durch zwei romantische grüne Wiesentäler ging es an Hochständen vorbei über einen kleinen befestigten Bach kurz steil bergan im Wald. Nach ca. einer Stunde kam man auch schon an einen großen Wanderparkplatz, von dem aus die Kurzwanderer bereits losgezogen waren. Auch die Spaziergänger gingen von hier aus los, aber eine kürzere Strecke. Sonne und Schatten begleiteten die Wanderer, die nun durch das „Sumpfwegle“ und später auf dem „Schützenhäuslesweg" vorbei an einer netten Vesperhütte wanderten.

Dann öffnete sich der Wald. Man kam von den Ausläufern des Stromberges auf eine herrliche Aussichts-platte. Unten links lag Erligheim, weiter rechts Löchgau und ganz im Hintergrund konnte man im Dunst auch Ludwigsburg ausmachen mit den nahen Asperg. Hier machten die Langwanderer eine kurze Rast und besichtigten auch die sog. Berghütte, die vor langer Zeit aus Stein erbaut und durch das kühle Gewölbe eine wertvolle Unterkunft für die Wengerter  war.

Nun gings steil bergab den Weinwanderweg an abgeernteten und teilweise voll Trauben hängenden Rebstöcken. Nach Passieren der Neubaugebiete erreichten die Wanderer mitten in Löchgau das traditionsreiche Gasthaus „Krone“, das allen zur Freude die Tische für uns im hübsch dekorierten Hof gedeckt hatte. So war die Einkehr für die Lang-und Kurzwanderer sowie für die Spaziergänger eine schönen Abschluß. Als Vertreter des Wanderführers Uwe Zornow, der leider erkrankt ist,  hatte sich  Konrad Elwert mit Frau zur Verfügung gestellt. Es war schön, daß Berti Zornow auch teilnehmen konnte.

Bericht: Annemarie Elwert
Bilder: Irmgard Roller