Aktuelles
NEU: Monatsplan Juli 2017
NEUE LEITUNG DER ORTSGRUPPE
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2015 > 18.03.2015 Senioren im Tal der Enz
Senioren wandern im Raum Vaihingen/Enz

Die Seniorengruppe des Schwäb.Albvereins OG. Ludwigsburg wanderte am 18.03.2015 im Enztal zwischen Mühlhausen und Vaihingen/Enz.  45 Teilnehmer, darunter 5 Gäste, begannen die Wanderung in Mühlhausen seit 1972 ein Teilort von Mühlacker. Schöne Fachwerkhäuser zieren den Ort, oberhalb am Hang steht das 1566 erbaute Schloß, heute in Privat-besitz.

Die Enz beschreibt zwischen Mühlhausen und Rosswag zwei große Schleifen. Begrenzt werden diese im Norden von terrassenförmig angeleg-ten Weinbergen, nach Süden hin erstrecken sich ausgedehnte Waldungen. Auf dem Hochwasserdamm entlang der Enz führte für alle drei Gruppen der Weg nordwärts bis hin zu den Weinbergen, von wo aus die Spazier-gänger zum wartenden Bus zurück gingen.

Die Gruppen der Lang- und Kurzwanderer setzten den Weg, entlang den Trockenmauern der Weinberge, fort. Diese speichern besonders gut die Sonnenwärme, und bieten für Weiss- und Rotweine gute Anbaubedingungen. Die bereits blühenden Blaukissen, Schleifenblumen, dazwischen Inseln mit Osterglocken, erfreuten das Auge der Wanderer. Die Weinberge selbst werden überragt von senkrecht aufragenden Muschelkalkwänden. Auf einem Felsvorsprung entdeckten wir die Reste der Burg „Alt-Rosswag“, die um 1300 erstmals genannt wurde. An einem Fußgängersteg über die Enz ist ein Schild angebracht: Hochwasser 21.12.1993. Die gesamte Talaue war damals überschwemmt, und bildete einen einzigen See. Inzwischen wandern beide Gruppen wieder südwärts, die Enz hat den Umlaufberg „Bromberg“ umrundet und fließt in die weiten Talauen des NSG „Schloßwiesen“. Die Sonne meint es heute besonders gut mit uns, es ist warm wie an einem Frühsommertag. Wir erreichen Rosswag, ein bekannter Weinort, ebenfalls mit vielen Fachwerkhäusern, überragt von der Martinskirche, einer alten Wehrkirche.

Hier ist die Wanderung für die Kurzwanderer zu Ende. Gemeinsam mit den Spaziergängern fahren sie mit dem Bus zur Schlußeinkehr nach VaihingenEnz. Die Langwanderer beginnen nun den ca 1 stdg. Anstieg hinauf zur„Rosswager Heide“. Am Waldrand entdecken wir dabei die „StinkendeNieswurz“ und die ersten Veilchen. Die Hochfläche diente früher als Schafweide; heute wächst sie immer mehr zu. Gewaltige Kiefern stehen auf dem noch kahlen Trockenrasen; und dann entdecken wir einen alten Grenzstein mit dem Rosswager Wappen: eine fünfblättrige goldene Rose. Der Name Rosswag leitet sich daher von der Rose, und nicht vom „Ross“ ab. Der weite Ausblick von hier oben ist einmalig. Unter uns das Enztal mit der Stadt Vaihingen, überragt vom Schloß „Kaltenstein“, im Hintergrund die Hügel des Strombergs. Im Süden grüssen die Türme von Nussdorf, im Westen der Mühlacker Sendeturm, und in der Ferne die Ausläufer des Schwarzwalds bei Pforzheim.

Der letzte Anstieg zum Wanderparkplatz, hier wartet der Bus, wird geschafft; die Gruppe freut sich jetzt auf eine gemütliche Schlußeinkehrin Vaihingen/Enz-Egelsee.

N.N.
Bilder: I. Roller