Aktuelles
NEU: Monatsplan Juli 2017
NEUE LEITUNG DER ORTSGRUPPE
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Sylvesterwanderung 2013

Sachsenheim - Unterriexingen - Untermberg - Bissingen mit Abschluß bei den Fussballfreunden mit Glühwein, Wurst, Brötchen und Prost aufs Neue Jahr. 

War das ein wunderbar sonniger letzter Tag des Jahres 2013 ! Eine stattliche Zahl von Wanderfreunden hatten sich zur traditionellen Sylvesterwanderung angemeldet. Man ist per Bahn nach Sachsenheim gekommen wo Wanderführer Günter König und Frau Ursula Bleil herzlich begrüßten. Sie verstehen es prächtig die Wanderfreunde auf den Tag einzustimmen. Besonders erwähnt wird, daß der Initiator dieser 13. Wanderung, Dieter Holzwarth, heute mit dabei ist. Es geht hinein nach Sachsenheim, erstmals 1090 erwähnt. Inzwischen gehören die Gemeinden Hohenhaslach, Häfnerhaslach, Ochsenbach und Spielberg mit zum Stadtverband.  Die Orte haben im 30 jährigen Krieg und anschließenden Hungersnöten und Missernten sehr gelitten. Die Region hat sich aber gut erholt und ist guter Standort für Industrie, wie für Wein-und Landwirtschaft. Wir stehen am weiten mittelalterlichen Platz vor dem ehemaligen Wasserschloß welches heute Rathaus ist. Einst war ja der Stammsitz der Herren von Sachsenheim die Burg "Altsachsenheim", heute Ruine, hoch über der Enz, bei Untermberg gelegen. Das im 14. Jahrhundert erbaute Wasserschloß brannte 1442 ab und wurde 1444 wieder aufgebaut. Beim Brand soll der Sage nach der Schloßgeist, das "Klopferle", seine Hände im Spiel gehabt haben und begrüßt uns in Stein gehauen beim Gang über die Schloßbrücke am Schloßtor. Dann steht man im Schloßhof und schaut hoch hinauf ins mächtige Dachrund des Gebäudes. Später gelangen wir über heimelige Gassen mit historisch schönen Fachwerkhäusern hinaus ins große Neubaugebiet von Sachsenheim. Schon am Ortsrand hat man einen schönen Blick hinüber zu den Höhen des Strombergs. die Eselsburg mit ihrem Albvereinsturm, der Sendeturm vom Blankenhorn ist auszumachen, hell leuchtet in der Ferne in Weinberggebiet Hohenhaslach  herüber. Dann geht es weiter hinauf zum großen Industriezentrum von Sachsenheim, welches auf dem ehemaligen Flugplatz der dort einmal stationierten amerikanischen Raketenabwehrbasis beim Eichwald errichtet wurde und immer noch viel Platz für weitere Ansiedlungen zur Verfügung hat. Die Gegend war einst auch Schauplatz vieler Demonstrationen gegen die Raketenbasis. Jetzt wandert man auf der großen weiten landwirtschaftlich genutzten Hochfläche des Krähenwinkel weiter, vorbei an der Hunderennbahn, welche für den Weiterbestand wirbt. Der Rundblick reicht hinüber zum Stromberg, zum Bietigheimer Forst, zum neuen Windrad bei Ingersheim, zum Wasserturm auf der Hohenstange, zum Hohen Asperg und Rotenacker Wald. Weiter auf gutem Weg an kleinen Natur-Kunstwerken vorbei, erwartet die Wanderer an sonniger Stelle eine Überraschung. Günter König hat seine Sportfreunde gebeten Bänke und Tische aufzustellen. Glühwein wird ausgeschenkt, gespendeter Hefezopf vom Förderverein der Fussballfreunde Bissingen mundet. Eine schöne Rast. Herzlichen Dank an Günter und seine Freunde !

Es geht jetzt bergab zu den großen Wiesenflächen entlang der Enz. Hinter uns, dort wo im weitem Bogen die Enz von Unterriexingen kommend entlang unseres Wegs weiterfließt ist  der Enzblick auszumachen und die gegenüberliegenden  Hänge des Rotenacker Waldes. Vor uns leuchtet hoch oben das renovierte Burggemäuer von Altsachsenheim herüber. Immer der Enz entlang kommt man nach Untermberg, erreicht dann den Übergangssteg hinüber nach Bissingen. Dort muß noch bergauf durchs Wohngebiet  gegangen werden und am Ortsrand weiter durch Feldgebiet nahe dem Ausflugslokal Schellenhof. Wir sind am Ziel unseres Wandertags. Die Fußballfreunde Bissingen haben bei einer großen ehemaligen Obstverwertungshalle Zelte, Tisch und Bänke, Ausschank und Vesperstand, bereit gestellt. Glühwein, Wurst und Brot schmecken nach dem schönen Wandertag. Durch die vielen Sylvestergäste im Umfeld ist es fast nicht möglich den Wanderführern für den gut gewählten und geführten, erreignisreichen, schönen Jahreabschluß  Dank zu sagen. Hoffentlich hat das jeder für sich dem engagierten Günter König und seiner Ursula Bleil von Herzen gesagt. Zur vorgesehener Zeit geht es nochmals eine kleine Wegstrecke zu den Heimfahrtsmöglichkeiten. Der schöne sonnige Tag ist zu Ende.

Ein Neues Jahr steht vor der Tür. Alles Gute, Gesundheit und im Neuen Jahr wieder schöne interessante Wandertage mit den Freunden von der Ortsgruppe Ludwigsburg des Schwäb.Albvereins und seinen Gästen wünscht 

Bericht: Wolfgang Staudenmayer
Bilder: Hans Stöhr