Aktuelles
NEU: Monatsplan 10/2017
EINLADUNG ZUR GAUHERBSTWANDERUNG 2017
NEU: Rückblick auf "Schopflocher Moor" vom 17.09.2017
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2016 > 17.02.2016 Hochdorf/Enz-Schöckingen
Eine Nachmittagswanderung der Seniorengruppe des
Schwäb.Albvereins Ludwigsburg am 17.2.2016.

Die Seniorengruppe war eingeladen zu einem

Ausflug von Hochdorf/Enz nach Schöckingen.

 

Der eisige Wind des Vortages hatte sich Gott sei Dank gelegt und der Tag versprach eine angenehme Wanderung ohne Regen. Von Hochberg mit seinem bekannten Keltenmuseum machten wir uns auf, die Wiesen und Felder zu erreichen, von wo sich uns ganz neue Blicke auf Schwieberdingen und Hemmingen auftaten. Über die Rohrhöfe kamen wir zu einem kleinen Wald, von dessen Rand sich eine herrliche Sicht ins dicht besiedelte Land bot: hügelige Wiesen und Felder, zum Hohenasperg, zum Grünen Heiner, dem Engelberg, und im Dunst konnte man die Ausläufer des Schwarzwaldes erahnen. Dann führte der Weg durch ein sanftes Tal weiter und die ersten Häuser von Schöckingen tauchten auf. Der Ort liegt auf einer Anhöhe und bietet im Ortskern noch Gebäude aus dem 13. Jahrhundert: Stolze Fachwerkhäuser, einen grossen Gutshof, ein leider verfallendes kleines Schloß im Renaissancestil versteckt in einem kleinen Park. Schöckingen gehörte bis ins 16. Jhdt. zum Herrschaftsbereich der Herren von Nippenburg, die Schloßanlage gelangte dann 1660 als Lehen an die Freiherren von Schöckingen. Unser Weg führte uns weiter hinaus auf die Felder dem Ort Hirchlanden zu, wo am Ortsrand die Sportplätze der Gemeinde liegen, und uns die dortige Vereinsgaststätte zur Einkehr einlud. Kaffee und Kuchen, Pommes und verschiedene Fleischspeisen mundeten den Wanderern und auch die Getränke wurden nicht vergessen.

Die fröhliche Atmosphäre im Raum zeugte von der Zufriedenheit Aller, weshalb wir den Wanderführern Irmgard und Ilona herzlich danken für den schönen Nachmittag. Sicher werden sie uns auch in Zukunft noch zu weiteren wenig bekannten Orten unserer Heimat führen.

Bericht: Marianne Staudenmayer

Bilder: Irmgard Roller