Aktuelles
NEU: Durch Stuttgarts Süden am 30.07.2017
NEU: Monatsplan 08/2017
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2016 > 17.07.2016 Frühschoppen in Benningens Weinbergen
Frühschoppen in Benningens Weinbergen

Rückblick auf die Wanderung „Frühschoppen in Benningens Weinbergen“ am 17.07.2016

Im vorigen Jahr fand die letzte Morgenwanderung zum Stückle von Familie Krautt statt. Eine langjährige Tradition ging zu Ende, von uns allen sehr bedauert. Aber dann, zu unserer großen Freude, meldete sich Dieter Holzwarth und meinte „Ich mach nächstes Jahr was in unserem Garten“!

Erwartungsvoll trafen sich daher eine große Zahl Wanderer am Bahnhof, um mit Thomas Bucic und Hartmut Kulinna zur Wandertour „zum Frühschoppen in Benningens Weinbergen“ zu starten. Es würde ein heißer Tag werden, das war schon abzusehen. Die Sonne strahlte sommerlich vom Himmel, gerade das richtige Wetter, um am Mittag im kühlen Schatten zu sitzen.

Wir fuhren nach Kleiningersheim und genossen den schönen Blick ins Neckartal von der Schlossterrasse aus. Thomas erzählte ein wenig über die bewegte Geschichte des Schlosses, das in Privatbesitz ist und nicht besichtigt werden kann.. Kleiningersheim war Kulisse für die Außenaufnahmen der schwäbischen Fernsehserie „Die Kirche bleibt im Dorf““. Durch Weinberge ging es weiter – hinab und wieder hinauf – nach Großingersheim, wo wir vor der Martinskirche, einer alten Wehrkirche, eine wohlverdiente Trinkpause machten. Nun wanderten wir im Gewann Riedberg und blieben erstmal auf der Höhe, wo wir irgendwann auf den Fernwanderweg HW 10 trafen, der allen Albvereinlern ein Begriff ist. Schließlich mussten wir doch wieder hinab in Richtung Pleidelsheimer Wiesental. Ein wunderschönes, buschig verwachsenes Wegle führte uns steil hinunter und wir freuten uns über dieses ursprüngliche und noch wilde Stück Natur. In unserer intensiv genutzten Kulturlandschaft ist das nicht mehr oft zu finden. Am Sportgelände gab’s Toiletten für die menschlichen Bedürfnisse und außerdem einen Kuchenverkauf, weil gerade ein Fußballturnier stattfand. Einige Schleckermäuler konnten der Versuchung nicht widerstehen und deckten sich schnell ein.

Nun weiter auf dem Damm; wir überquerten die Brücken am Altarm des Neckars und des Neckarkanals und bald darauf hieß es: Es folgt noch ein letzter Aufstieg in die Weinberge. Hier wurde es mächtig heiß und wir mussten ab und zu wieder ein Päuschen einlegen. Wir waren hier schon öfter gewandert:: „Wisst Ihr noch, wie uns damals Erich Glock unterwegs mit einem Viertele Roten bewirtet hat?“ Ja, das ist ziemlich lange her.

Aber jeder Weg hat ein Ende und dann rief auch schon jemand:“ Da unten isch’s!“ Ja, wir sahen Leute sitzen und Dieter kam uns sogar entgegen und holte uns ab. Ach, war das herrlich, im kühlen Schatten des mächtigen Walnussbaumes zu sitzen und das sanfte Lüftchen zu genießen. Fast die ganze Familie Holzwarth/Markl war im Einsatz, um uns Wanderern einen schönen Aufenthalt im Garten zu bereiten. Zum Auftakt durfte sich jeder ein saftiges Melonenstückle aus einer Schüssel picken. Was für eine schöne Idee an diesem heißen Tag! Es schmeckte köstlich. Und das Buffet: Es gab Fleischkäs mit Kartoffelsalat oder Brot, Tomaten, Gurken, Zaziki und sogar an unsere Vegetarier war gedacht mit selbstgemachten Grünkernküchle. Nicht zu vergessen die Getränke natürlich, auch hier stand eine reiche Auswahl zur Verfügung. Zufrieden wurde gespeist und mancher Nachschlag geordert, weil es so gut schmeckte.

Viele Mitglieder, die nicht mehr mitwandern können, waren per Auto gekommen und freuten sich, dabei sein zu können. Herzlich bedankte sich Vorstand P. Mugele beim gesamten Frühschoppen-Team, also bei Dieter, Karin, Bärbel und Alexandra für all ihre Mühe und natürlich auch bei den beiden Wanderführern für die aussichtsreiche Tour. Für Hartmut war es seine erste Wanderung nach seiner erfolgreich abgeschlossenen Prüfung an der Wanderakademie. Wir waren also mit zwei zertifizierten Wanderführern unterwegs gewesen. Das gibt es auch nicht alle Tage.

Vielen Dank also nochmal an alle Beteiligten für diesen schönen Tag, von dem wir sicher noch lange erzählen werden.

Christa Mugele