Aktuelles
NEU: Durch Stuttgarts Süden am 30.07.2017
NEU: Monatsplan 08/2017
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2015
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2017 > 26.02.2017 Faschingswanderung

 

Rückblick auf die Wanderung
vom 26.2.2017

„Faschingswanderung“

 

 

Mit Ingrid Ollig und Thomas Bucic wanderten wir von Malmsheim auf dem Radweg durch das noch recht winterlich aussehende Tal des Rambachs Richtung Weil der Stadt, wo wir uns den berühmten Fastnachtsumzug anschauen wollten. Auch ein jugendlicher Gast von sieben Jahren war dabei, der erwartungsvoll auf reichen Kamellensegen hoffte.

 

Der Himmel war noch grau an diesem Morgen, aber lt. Wetterbericht sollte es trocken bleiben. Die ersten silbrig glänzenden Weidenkätzchen wurden gesichtet und auch die Haselnusswürstchen stäubten schon kräftig. Also doch wenigstens einige kleine Anzeichen von Frühling! Vor dem Umzug wollten wir uns im katholischen Gemeindezentrum noch mit einem Mittagessen stärken. Der Saal dort war bereits gut gefüllt mit Hästrägern, die wohl auch vor Beginn des Umzugs noch etwas Kräftiges in den Magen brauchten.

 

Und dann – wie bestellt und erhofft – kam gegen halb zwei die Sonne hervor und es wurde ein strahlend schöner Nachmittag, beste Voraussetzungen für den Umzug. Wir fanden einen guten Platz und dann ging’s auch schon los: Guggenmusik-Gruppen brachten die Zuschauer lautstark in Stimmung und wir lernten, dass man in die Weil der Stadt die Narren mit einem möglichst stimmgewaltigen „A-ha“ zu grüßen hat und taten dies dann auch aus Leibeskräften. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Freundliche Hexen (trotz teils furchteinflößender Masken), bunte Clowns, Gardemädchen und Honoratioren auf Motivwagen verteilten großzügig Bonbons und Schokolade an die Zuschauer; besonders die Kinder wurden bedacht, so dass Paul kurzerhand und „notgedrungen“ die Kapuze vom Anorak knöpfte und darin die guten Sachen sammelte. Sogar Getränke wie Most und Eierlikör waren zu ergattern.

 

Die maskierten Gestalten machten sich einen Spaß daraus, hübschen jungen Mädchen kräftig die Haare zu verwuscheln oder sie ein Stück weit mitzuschleppen, wobei sie oft recht derb mit Seilen und Enterhaken eingefangen und wild im Kreis herumgezogen wurden. Besonders auffallend war ein großer Wagen, auf dem Donald Trump mit strohblonder Perücke huldvoll ins Volk winkte, flankiert von flotten Cheerleader-Girls. Hinter ihm, auf der Hälfte des Wagens, war eine große Mauer aufgebaut und dahinter saßen mit riesigen Sombreros – waschechte Mexikaner!!

 

Zwei Stunden lang genossen wir das farbenprächtige Spektakel und freuten uns über die phantasievoll verkleideten Narren. Unser Dank geht an Ingrid und Thomas für diesen schönen Sonntag. Das war mal wieder was ganz anderes!

 

 

 

Text und Foto: Christa Mugele