Aktuelles
NEU: DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN
NEU: Monatsplan 05/2018 u. Osterschmuck in Einöd
NEU: Ausschreibung "Herbstausfahrt 2018"
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2017 > 15.11.2017 Vom Stromberg zur Metter
Senioren wandern am 15.11.2017

"Vom Strombergrand in das Mettertal"

 

 

Bei der letzten Nachmittagswanderung der Senioren im Jahr 2017 ist uns

Petrus hold. Nach tagelangem Nebel und Regen scheint heute die Sonne vom blauen Himmel, als unser Bus in Ludwigsburg startet.

 

Es geht zu einem Waldparkplatz in der Nähe von Freudental, wo die

“Langwanderer” ihre Tour beginnen. Durch herbstlich gefärbten Wald führt die Wanderung nach Süden, um am Waldrand (Gewann Waldwiesen) in Richtung Metterzimmern abzubiegen. Auf teilweise schmalem Pfad erreichen sie die Kreisstraße nach Kleinsachsenheim. Bei etwas Dunst ist die Fernsicht eingeschränkt, die Höhenzüge des Strombergs bei Hohenhaslach und der Rotenackerwald sind jedoch gut zu erkennen.

 

Von der Kreisstraße führt ein Fahrweg zum Aussiedlerhof “Weissenhof”.

 

Die Langwanderer und die vom Bus bis hierher gebrachten Kurzwanderer zweigen jedoch in das “Tiefental” ab. Entlang eines kleinen Rinnsals, begleitet vom farbenfrohen Wald am Wegrand, erreichen die Wanderer einen aufgelassenen Steinbruch. Kurz darauf tauchen die ersten Häuser von Metterzimmern auf, wobei ein renoviertes Fachwerkhaus besonders ins Auge fällt. Von der Hauptstraße führt nun ein Fußweg steil abwärts ins Mettertal. Die Metter, die im Stromberg entspringt und bei Bietigheim in die Enz mündet, führt heute schmutzig-braunes Wasser. Durch die starken Regenfälle der letzten Tage wurde viel Erdreich mitgeführt.

 

Die Spaziergänger haben inzwischen Gelegenheit, an der Metter, bzw.um das Sportgelände herum spazieren zu gehen.

 

Gemeinsam kehren alle drei Gruppen im nahen Sportheim zur

Schlusseinkehr ein.

 

Danach geht es mit dem Bus zurück nach Ludwigsburg

 

Bericht: Norbert Tauscher

Bilder:   Irmgard Roller