Aktuelles
!! Unterwegs mit Freunden am 24.06.2018 !!
!! Ausschreibung "Herbstausfahrt 2018" !!
NEU: Rückblick auf den 27.05.2018 "Durch das Buchenbachtal"
NEU: DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN
Rückblicke und Monatsplan
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2018 > 21.02.2018 Senioren im Raum Heilbronn

Senioren-Wander-Nachmittage

17.Januar und 21.Februar 2018

 

Im Januar 2018 wollte man im Bereich Solitude-Bärenschlößle-Glemstal wandern. Nasskaltes Winterwetter und stürmisch angesagte Winde, haben die Verantwortlichen für diesen Nachmittag aber veranlasst eine für alle Teilnehmer zu gehende kleinere Wanderung anzubieten. Im Waldgebiet Esslinger Spitalwald, Katzenbachsee, nahe beim großen Universitätsgeländes Vaihingen anzubieten. Es wurde ein zufriedenstellender schöner Senioren-Wander-Nachmittag.

Jetzt im Februar 2018 stand auf dem Programm: Senioren wandern im Raum Heilbronn im Bereich Waldheide.

Die Waldheide, eine ca.50 ha große Waldlichtung welche 1883 als Exezierplatz im Heilbronner Stadtwald eingerichtet wurde. Das Gelände hatte über die Jahrzehnte hinweg eine vielseitige Nutzung erlebt, bis zur Belegung durch die amerikanische Armee, welche dann 1991 das Gelände räumte und die Stadt Heilbronn dann daraus ein vielgeschätztes Naherholungsgebiet gestaltete.

Wegen der überaus großen Zahl an Wanderteilnehmern musste extra ein größerer Bus der Fa. Hassler mit seinem freundlichen, aufmerksamen und geschätzten Fahrer Walter, eingesetzt werden. Über dei Autobahn, dann nach Untergruppenbach und Donnbronn, über den Schweinsberg hinweg hinunter zum im Wald gelegenen Ausflugslokal Jägerhaus kam man zum Ausgangspunkt des Wandernachmittags.

Nach trübem Winterwetter war heut ein wunderbar sonniger Tag. und während sich eine Gruppe sich auf den Weg hinauf zur Waldheide machte, wurden die Spaziergänger ins Gebiet Waldheide gefahren um dort dann spaziergehen zu können.  Beide Gruppen waren begeistert von der umgebenden Landschaft und dem sonnigen Nachmittag,

Die Langwanderer machten sich ebenfalls auf  den Weg. Von der Straße weg, über einen steilen Stufenweg hinauf kam man zum Waldrandweg. Der Pfad geht entlang von Keupersteinabbrüchen. Im umgebenden Buchen- und Eichwald liegt viel altes und neues Sturm -und Abbruchholz. Man kommt hinaus auf eine Weinbergstraße. Die große umgebende Weinberglandschaft schwingt sich in weitem Bogen bis hin zum Wartberg oberhalb Heilbronn. In der Ferne wird das Kernkraftwerk der Stadt sichtbar. Wo kein Sonneneinfall ist, kann man noch verschneite Rebenhänge ausmachen. Was für ein sonniger Tag. Es ist genussvolles wandern. Bei kleiner Aussichtskanzel hat man Blick hinunter in die weit ausgebreitete Stadt Heilbronn. Bei einem Taleinschnitt ist dann später der Galgenberg erreicht. Auf ausgesetzter Fläche war dort eine Hochgerichtsstätte der Reichshauptstadt Heilbronn und dort stand bis zum Jahr 1811 ein Galgen. Es wird Rast gemacht. Man genießt die Aussicht und wo weit draußen auch der Neckar sein muss. Danach geht man auf dem Galgenweg im Wald weiter, kommen zum sogenannten Paradiesweg, zur Paradieshütte. Durch lichten Buchen- und Eichenwald ist später Weinsberg und die Weibertreu zu erkennen. Nach gut zwei Stunden kommt man in die Nähe der Waldheide. Jetzt strebt man aber hinab ins gastliche Jägerhaus. Alle Wanderfreunde sind dort wieder beieinander. Essen und Trinken mundet. Allgemein ist man Begeistert vom so sonnig warmen schönen Nachmittag und zufrieden kehrt nach Ludwigsburg zurück. Allen Verantwortlichen für diesen Tag gilt ein besonderer Dank.

 

Bericht: Wolfgang Staudenmayer
Bilder:   Wolfgang Staudenmayer und Irmgard Roller