Aktuelles
NEU: Monatsplan 08/2018
!! Herbstausfahrt 2018 "Oberschwaben" !!
NEU: DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN
Rückblicke und Monatsplan
Veranstaltungen des Hauptvereins
 
Informationen

Schwäb. Albverein e.V.

Ortsgruppe Ludwigsburg
Peter Mugele

 

Telefon: 07141 - 925152
Goethestraße 6
71638 Ludwigsburg 

mugele-ludwigsburg@t-online.de

Startseite > Rückblicke 2018 > 27.05.2018 Durch das Buchenbachtal
Bericht zur Wanderung am 27.05.2018

Durch das Buchenbachtal

 

 

Beginn unserer Wanderung ist Affalterbach mit seinen Teilorten Wolfsölden, Steinächle, und der Gartensiedlung Birkhau an denen wir heute vorbeikommen.

Nach kurzer Zeit ist die Wandergruppe von der Bushaltestelle auf freies Feld gelangt und das Wanderzeichen rote Traube leitet uns weiter in den Wald bei Birkhau. An einem schön gelegenen Grillplatz mit Schutzhütte, machen wir unsere erste Rast.

Für den Weiterweg gehen wir auf einer verkehrsarmen Straße bis zum Weiler Wolfsölden.

Es geht am dortigen Mundarttheater vorbei noch einmal in den Wald und dann auf einfachem Weg, der schließlich zum Pfad wird, bis zum Tal Grund des idyllischen Buchenbaches hinunter. Von hier aus bis kurz vor seiner Mündung in die Murr und zurück bis zur Wolfsöldener Mühle stört keine Straße das Bild eines romantischen Tales. Nur ein schmaler Fußweg schlängelt sich durch die Wiesen, die einmal links, einmal rechts vom Bach wo es dafür Platz gibt angelegt sind.

Steinerne Bogenbrücken, deren Steine noch von Hand aufgesetzt wurden, verbinden die einzelnen Teile.

Die Tal Wände sind recht steil und hoch, stellenweise schauen Felsen heraus.

Tatsächlich an einer Stelle kommt der Bach fast bis an eine Wand heran und für wenige Meter geht es nur über Trittsteine und mit etwas Geschick weiter, ohne sich nasse Füße zu holen.

Alle sind so tapfer und gehen mit, obwohl wir später wieder auf dem gleichen Weg zurückgehen werden und man nur kurz hätte warten müssen.

Bald ist auch das Viadukt der Murrtalbahn erreicht das hier Tal und Weg überspannt. Nicht mehr weit und wir können die Mündung des Buchenbaches in die Murr sehen nachdem, wir die Straße, die von Wolfsölden nach Burgstall führt, überquert haben. Nach 24km endet hier der Lauf des Buchenbachs. Hier finden wir auch auf einer gemähten Wiese einen schönen Platz zum Ausruhen.

Den Weg geht es erst einmal zurück, er ist aber abwechslungsreich, da sich die Ansicht des Wiesentales hinter jeder Biegung wieder ändert. Gemischter Wald herrscht hier im Naturschutzgebiet vor. Die Wolfsöldener Mühle wird erreicht, einmal mehr die Talseite auf einer Brücke gewechselt

Sind wir jetzt in einem anderen Tal? Werde ich gefragt. Nein, aber der Charakter der Landschaft hat sich geändert. Bis jetzt waren wir im Muschelkalk und der Lauf des Baches hat sich dort schmal und tief eingeschnitten. Hier weiter oben im weicheren Keuper ist das Tal breiter und ausladend. Unterhalb von Steinächle treffen wir auf die Brücke über die die Straße zum Kirschenhardthof führt.

Bei der großen Wärme und der zunehmenden Schwüle beenden wir hier unseren Weg durch das Buchenbachtal. Noch einmal geht es aber schweißtreibend den Berg hinauf zum Römerhof der Familie Trefz in die „Besenstube“.

In der wir Durst und Hunger stillen können. Durch den Weiler Kirschenhardthof geht es gestärkt über die Höhe noch nach Burgstall, dass wir nach einer halben Stunde erreichen. wo wir pünktlich die S-Bahn für die Fahrt nach Hause erreichen.

 

Bericht: Thomas Bucic

Fotos: Gerda Potzel / Tim Michalek